Kaffee aus einer Kaffeemaschine

Wie Sie Ihren Kaffeevollautomat entkalken

Hilfreiche Tipps und Tricks

Als stolzer Besitzer einer vollautomatischen Kaffeemaschine sollten Sie sich von Beginn an Gedanken um ihre Reinigung machen. Denn regelmäßig den Kaffeevollautomat zu entkalken erhöht verlängert die Lebensdauer des Geräts und stellt sicher, dass der Kaffeegenuss nicht durch Ablagerungen beeinträchtigt wird.

Doch wie lässt sich ein Kaffeevollautomat überhaupt entkalken? Welche Mittel braucht man dazu und wie lässt sich der Verkalkung vorbeugen? Alles, was Sie dazu wissen müssen, erfahren Sie hier. 

Kalkablagerungen im Kaffeevollautomat

Je häufiger Sie Ihre Kaffeemaschine benutzen, desto stärker sind letztlich auch die Kalkablagerungen im Gerät. Denn das verwendete Leitungs- oder Mineralwasser enthält unter Umständen Mineralien, die sich in den verschiedenen Bauteilen und Leitungen im Kaffeevollautomat als Kalk ablagern. Die Maschine verkalkt so nach und nach, die Funktionstüchtigkeit wird eingeschränkt, der Geschmack des Kaffees wird negativ beeinträchtigt und es kommt immer leichter zu inneren Schäden, wie beispielsweise gebrochenen Dichtungen. Den Kaffeevollautomat regelmäßig zu entkalken, ist daher unerlässlich. 

Wann und wie oft sollte man einen Kaffeevollautomat entkalken?

Der Zeitpunkt für die Reinigung des Geräts wird bei modernen Modellen auf einem integrierten Display angezeigt. Die Software informiert Sie also direkt darüber, wann Ihr Kaffeevollautomat zu entkalken ist. Bei den meisten Kaffeemaschinen wird dazu nach einer bestimmten Anzahl an ausgeschenkten Tassen automatisch ein elektronisches Entkalkungsprogramm angeordnet. Ihr Gerät können Sie dann meist noch weiter benutzen – es sollte jedoch bald gereinigt werden. 

Kaffeevollautomat

Möchten Sie sich nicht auf die Einschätzung des Geräts verlassen, sollten Sie das Gerät zumindest alle ein bis zwei Monate von Kalk befreien. Orientieren Sie sich daran, wie viel Kaffee in der Maschine zubereitet wurde und wie kalkhaltig das Leitungswasser in Ihrer Region ist. 


Das automatische Reinigungsprogramm eines modernen Vollautomaten beinhaltet typischerweise keinen Entkalkungsvorgang – dies ist ein separates Programm.


Um den Kalk aus Ihrer Kaffeemaschine zu bekommen, ist es nötig, einen speziellen Entkalker hineinzugeben, der in flüssiger Form oder als Tabs erhältlich ist. Der Betriebsanleitung Ihres Geräts können Sie entnehmen, welche Variante verwendet werden kann. 

Wie entkalken Sie den Kaffeevollautomat?

Den Entkalker geben Sie einfach gemäß der Anleitung in die Maschine und führen das Entkalkungsprogramm durch. Anschließend lassen Sie einen vollen Wassertank durch das Gerät laufen, um die Überreste des Entkalkers zu entfernen. Die Schritte der Betriebsanleitung sollten dabei genau befolgt werden, um sicherzustellen, dass sich keine Chemikalien mehr im Vollautomat befinden. So wird der Kaffeegeschmack nicht beeinträchtigt. 

Kaffeemaschine reinigen

Welche Bauteile sollten gereinigt werden?

Auch außerhalb des automatischen Reinigungsprogramms sollten Sie die einzelnen Komponenten Ihres Kaffeevollautomaten von Zeit zu Zeit reinigen: 

  • Brühgruppe 
  • Kaffeesatzbehälter 
  • Auffangschale 
  • Bohnenbehälter 
  • Wassertank 
  • Milchaufschäumsystem 
  • Kaffeeauslauf 
  • Filter 

Als Herzstück im Kaffeevollautomat gilt die Brühgruppe. Diese sollten Sie entsprechend oft und sorgfältig reinigen, da beim Brühvorgang der Kaffee seinen Weg durch die Brühkammer nimmt, bis er den Kaffeeauslauf erreicht. Sie können das wichtige Bauteil einfach abnehmen und einmal wöchentlich mit lauwarmem Wasser abspülen. 


Alle ein bis zwei Jahre ist es auch ratsam, die Dichtungen der Brüheinheit zu erneuern, um den Anpressdruck in der Kammer aufrechtzuerhalten. 


Der Kaffeesatzbehälter ist als Auffangbecken für den Kaffeesatz besonders anfällig für Bakterien. Reinigen Sie diesen idealerweise alle ein bis zwei Tage, um Schimmelbildung zu vermeiden. Im Bohnenbehälter bildet sich wiederum schnell eine fetthaltige Außenschicht durch die öligen Kaffeebohnen. Mit der Zeit kann sie den Geschmack des Kaffees verschlechtern. Daher sollte auch der Bohnenbehälter einmal pro Woche mit einem feuchten Tuch ausgerieben werden.

In Wassertank, Auffangschale, Kaffeeauslauf und Milchaufschäumsystem sammeln sich ebenso schnell Bakterien an. All diese Komponenten sollten daher regelmäßig gereinigt werden. Ungefähr einmal täglich können Sie die Bauteile mit warmem Wasser sowie Spülmittel reinigen und trocken reiben. Für den Wassertank kann auch ein spezielles Entkalkungsmittel verwendet werden. 

Filter der Kaffeemaschine säubern

Vor allem in Regionen mit stark kalkhaltigem Leitungswasser bietet es sich an, am Vollautomaten einen zusätzlichen Wasserfilter zu installieren, um das Wasser zu entkalken – sofern nicht ohnehin ein Wasserfilter-Kartusche im Gerät integriert ist. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass dieser ebenso regelmäßig zu reinigen ist. Das Reinigungsprogramm im Kaffeevollautomat weist Sie darauf hin. Dennoch sollte der Filter aus gesundheitlichen Gründen in regelmäßigen Abständen komplett ausgetauscht werden. 

BRITA Intenza Filterkartusche
Ist in einigen Kaffeemaschinen verbaut: BRITA Intenza Filterkartusche

Entkalker für den Kaffeevollautomat

Die meisten Vollautomaten sind vergleichsweise teuer. Bei der Reinigung sollten Sie entsprechend sorgfältig vorgehen. Ein passender Entkalker ist notwendig, um Kalkablagerungen zu entfernen, die durch die Verwendung von Leitungswasser entstehen. Bestimmen Sie die Wasserhärte in Ihrer Region mit einem Teststreifen und entscheiden Sie sich für einen passenden Entkalker: 

  • Entkalkungstabletten 
  • Flüssigentkalker 
  • Flüssigentkalker mit Farbindikator 

Zumindest während der Garantiezeit Ihrer Kaffeemaschine sollten Sie auf die Herstellerempfehlung für ein passendes Entkalkungsmittel achten. Zwar sind die empfohlenen Entkalker oft teurer als die Produkte aus dem Supermarkt, allerdings könnte es zu einem Garantieverfall kommen, wenn Sie auf nicht empfohlene Reiniger zurückgreifen. 

Alternative Entkalker – Kaffeevollautomat mit Hausmitteln reinigen

Anstelle der vergleichsweise kostspieligen Entkalker wird häufig versucht, Kalkreste mit Hausmitteln aus einem Kaffeevollautomat zu entfernen. Am besten sind dazu Säuren wie Milchsäure oder Zitronensäure geeignet. 

Diese Hausmittel helfen zwar, den Kalk aus Brühkammer, Wassertank, Schläuchen und Co. zu lösen, doch selbst die mildesten Säuren greifen gleichzeitig die verschiedenen Komponenten an – die Bauteile werden aufgeraut. Durch diese aufgerauten Oberflächen entsteht die ideale Grundlage für eine Neuverkalkung sowie für Bakterienansammlungen. Der Einsatz von Hausmitteln zum Entkalken Ihres Vollautomats hilft also kurzfristig – ist jedoch langfristig eher kontraproduktiv. 

Sollte man eine Kaffeemaschine mit Essig entkalken?

Achtung-Schild

Wie andere Hausmittel auch kann Essigsäure helfen, kurzzeitig Kalkablagerungen aus der Kaffeemaschine zu entfernen. Jedoch beschädigt die Essigessenz die Oberfläche der Komponenten und es bilden sich nach und nach neue Verkalkungen. Darüber hinaus erzeugt Essig – vor allem, wenn er erhitzt wird – einen strengen Geruch, der Einfluss auf das Aroma des Kaffees haben kann. Eine Kaffeemaschine zu entkalken ist mit Essig also eher keine gute Idee. 

Verkalkung vorbeugen und Wasser filtern

Vollständig vermeiden lassen sich Kalkrückstände in der Kaffeemaschine nicht, da im Wasser immer geringe Calcium-Anteile vorhanden sind. Sie können allerdings den Kalkanteil im Leitungswasser mit einem BRITA Wasserfilter deutlich reduzieren, um Ihre Kaffeemaschine effektiv vor Verkalkungen zu schützen. Nutzen sie vorgefiltertes Wasser, muss der Kaffeevollautomat unter Umständen meist nur noch alle sechs Monate entkalkt werden. 

Gefiltertes Wasser wird in Kaffeemaschine gegossen

Ein weiterer Vorteil der Wasserfilter ist, dass Sie nicht nur Wasser entkalken, sondern auch andere Inhaltsstoffe wie Chlor, Blei oder Kupfer aus dem Leitungswasser entfernen, falls ins Wasser gelangen sollten. Daraus ergibt sich ein deutlich besserer Geschmack für Ihre kleine Tasse Auszeit. Wechseln Sie hierfür einmal monatlich die Filterkartusche und genießen Sie die vollen Aromen Ihres Kaffees. 

Fazit: Kaffeevollautomat entkalken für besten Kaffeegenuss

Aromatische Bohnen und eine tolle Kaffeemaschine – was möchte man mehr? Die Antwort ist kalkarmes Wasser. Als Hauptbestandteil des beliebten Heißgetränks ist es ein wichtiger Faktor für den Geschmack und greift außerdem das Gerät weniger stark an. Entkalken Sie Ihren Kaffeevollautomat also regelmäßig und erleben sie unbeschwerten Kaffeegenuss.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

BRITA Marella blue

Marella

Marella

Der Klassiker unter den Tischwasserfiltern – mit praktischer Einfüllklappe

Details
BRITA MAXTRA+ Filterkartuschen 3er-Pack

MAXTRA+ 3er Pack

MAXTRA+ 3er Pack

Details
BRITA Elemaris XL black

Elemaris XL

Elemaris XL

Details